Hessischer
Seglerverband e.V.








































*

Berichte der Seglerjugend von früheren Jahren finden Sie hier

 

Weitere externe Berichte finden Sie auch auf Opti Hessen (der HSeV ist für die Inhalte nicht verantwortlich)

Berichte Seglerjugend von 2018

 

18.10.2018

4. Spieltag der Junioren-Segel-Liga 2018

Am zweiten Oktoberwochenende fand am Biggesee beim Yachtclub Lister der finale 4. Spieltag der Junioren-Segel-Liga statt. 18 Teams aus dem gesamten Bundesgebiet waren angereist um den Gesamtsieg der diesjährigen Liga auszusegeln.

Für den WSV Langen stiegen Benedikt Walkembach, Markus Heinbücher, Julian Gärtner und Valentino Branca in die J70. Da wir beim Vortraining am letzten Septemberwochenende aufgrund von Krankheit und Terminkollision nicht in dieser Konstellation trainieren konnten, saßen wir vier am Freitagnachmittag bei der Trainingsmöglichkeit zum ersten Mal zusammen auf dem Boot.

Bei sommerlichen Temperaturen, Sonnenschein und böigem Wind spielten wir uns aber schnell ein. Samstagmorgen um halb zehn begann der Spieltag offiziell mit der Steuermannsbesprechung.

Der Wind lies aber noch bis halb 12 auf sich warten.

Neu war an diesem Wochenende, das der Crewwechsel nicht über Motorboote, sondern am Steg erfolgte. Die Sorge, dass dies die Zeit zwischen den Wettfahrten verlängerte bestätigte sich nicht, da der Kurs nur ca. 50 m vom Steg entfernt lag. Zusammen mit dem 14 Meter niedrigeren Wasserspiegel und dem erhöhten Clubhaus trug dies dazu bei, dass man die Rennen wie aus der Vogelperspektive beobachten, jede Böe sehen und das Verhalten der Boote super diskutieren konnte.

Wir starteten am Samstag zunächst etwas verhalten mit zwei 5. und einem 6. Platz in den Sechserfeldern, konnten dann aber im 4. Flight mit einem 3. Platz zeigen, dass wir auch gegen die großen Clubs souverän segeln können.

Der Wind war durch zwei sich abwechselnde Windsysteme und eine nicht immer optimale Kurslegung schwer zu beherrschen und schwankte zwischen Flaute und 4 Bft.

Abends gab es ein gemeinsames Abendessen und im Anschluss verwandelte sich das bewirtschaftete Clubhaus zu den Beats eines DJs in eine Tanzfläche, die bis nach Mitternacht gut gefüllt war…

Trotz besserer Vorhersage ließ der Wind am Sonntag dann wie auch am Vortag bis nach 11 Uhr auf sich warten, konnte dann aber mit einer konstanten Richtung und 3 Bft überzeugen. Das weiterhin großartige Wetter lockte auch nicht wenige Zuschauer auf die Terrasse des Clubs, wo sie bei Moderation von Jocky Hellmich, dem Organisator der JSL wie in einem Amphitheater die seglerischen Wettkämpfe auf dem Wasser bewundern konnten.

Wir konnten an die gute letzte Platzierung vom Samstag mit den Plätzen 4,3,2,4 anknüpfen, was schlussendlich den 11. Platz des Spieltages und den 15. von 22 in der Liga bedeutet.

Mit diesem Wochenende konnten wir sehr zufrieden sein, war dies doch das beste Ergebnis der Saison gewesen und war vor allem am Sonntag von wunderschönen Segelbedingungen geprägt.

Ein großer Dank geht an den ausrichtenden Verein Yachtclub Lister am Biggesee, sowie an Jocky Hellmich und den Heinz Nixdorf Verein, die dieses Format möglich machen.

Gewonnen hat die Liga 2018 der Bayrische Yachtclub 2 vor dem Münchner Yachtclub und dem Verein Seglerhaus am Wannsee, der bis zu den letzten zwei Rennen noch komfortabel führte.

Die nächste Saison steht bereits in der Planung, wahrscheinlich wieder mit 4 Spieltagen, verteilt auf die Regionen. Der WSV Langen wird wieder mit dabei sein, uns hat diese Saison eine Menge Freude bereitet und auch ein neues Teamgefühl unter den Junioren hervorgerufen. Vielleicht finden sich ja noch weitere Vereine in Hessen, die auch mal gegen die „Großen“ segeln wollen. Mit genug Training kann man in der JSL auf jeden Fall sehr viel Spaß haben und auch vorne mitsegeln.

Markus Heinbücher

Impressionen vom 4. Spieltag der Junioren-Segel-Liga 2018:


4. Spieltag der Junioren-Segel-Liga 2018

4. Spieltag der Junioren-Segel-Liga 2018


null

4. Spieltag der Junioren-Segel-Liga 2018


4. Spieltag der Junioren-Segel-Liga 2018

4. Spieltag der Junioren-Segel-Liga 2018


Beschreibung für das Bild

4. Spieltag der Junioren-Segel-Liga 2018


4. Spieltag der Junioren-Segel-Liga 2018

4. Spieltag der Junioren-Segel-Liga 2018

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

17.10.2018

Internationale Deutsche Meisterschaft für Laser und Laser Radial

Die Ausrichtung der deutschen Meisterschaft am Ammersee wurde von vielen sehr skeptisch betrachtet, da die bayrischen Seen für häufige Flauten und Maximilian Behrens, Foto Herrschinger Segelclub Sturmwarnungen bekannt sind. Doch am Samstag zeigte sich der See von seiner besten Seite mit schönem Wind und viel Sonnenschein. Nach der Vermessung konnte ich am frühen Nachmittag endlich aufs Wasser. Nach einem gewohnt chaotischen Practice Race und ein bisschen Wasserzeit ging ich am Abend erwartungsvoll ins Bett.

Leider jedoch verabschiedete sich der Wind über Nacht und blieb auch den ganzen Sonntag weg. Für mich war glücklicherweise dennoch für Programm gesorgt: Meine bayrischen Verwandten besuchten uns in Herrsching und ich konnte entspannt den Sommertag genießen.

Laser auf dem Ammersee, Foto Herrschinger Segelclub Am Montag segelten wir dann schließlich die ersten Rennen aus. Es gab starken Segelwind und viel Regen am Vormittag. Zusätzlich war es sehr kalt. Nach vier schönen und anspruchsvollen Wettfahrten lag ich am Ende des Tages auf Platz 10 der Laser Radial open.

Die meisten aus meiner Altersklasse, mit denen ich mich schon während der gesamten Saison auseinandergesetzt hatte, lagen leicht hinter mir und kündigten schon am Morgen an, mich noch überholen und ins Medalrace einziehen zu wollen. Diese Pläne vereitelte ich direkt mit einen hervorragenden 4. Platz in der ersten Wettfahrt, in welcher ich am Leetor sogar auf dem 1. Platz lag. In der dritten Wettfahrt gelang mir ein Tagessieg. Ich war überglücklich. Unterm Strich lag ich dann nach acht Rennen auf dem 9. Platz, uneinholbar für den Zehntplatzierten und mit 10 Punkten Rückstand auf den Vorjahresmeister.

Der Mittwoch bot mit dem Medal-Race den Höhepunkt der Meisterschaft. In die "Top ten" zu kommen und am Medal-Race teilnehmen zu können, war mein Ziel für diese Regatta. Ich war dementsprechend gespannt und freute mich, nochmal zeigen zu können, was ich kann. Das funktionierte mit dem 6. Platz auch ganz gut. Glücklich kam ich am Strand an.

Weitere hessische Plazierungen in den anderen starken Feldern:

Felix Laukhardt 12.Platz im Laser Standard

Jennifer Weissenberger 23. Platz im Laser Radial bei den Damen

Maximilian Behrens, GER 211201

 

 

Jugendsegeltörn 2018 - Ijsselmeer

Der Jugensegeltörn vom 23.06.-29.06.2018 war klasse. Dank Nele ist das Video geschnitten und fertiggestellt worden. Lasst einfach die Bilder sprechen...

Link auf "Jugendsegeltörn 2018" bei YouTube

 

17.06.2018

J70-Training auf dem Möhnesee

Dem Ruf des HSeV an einem Training an der Heinz-Nixdorf-Academy am Möhnesee am 08.-10.06.18 teilzunehmen, folgten leider nur Segler des WSV Langen, die zum Teil schon über J70 Erfahrung verfügten.

Das eigentliche Ziel, das mit diesem Training erreicht werden sollte, die Junioren Segel Liga, die Heinz-Nixdorf-Academy und die J70 kennen zu lernen wurde damit leider verfehlt.

J70 auf dem Möhnesee Der WSV Langen, mein Heimatverein ist nämlich schon mit einer Mannschaft in der Liga vertreten, sodass wir dieses HSeV Training als reines Liga Training nutzen konnten und uns in den Mannschaften für die nächsten zwei Spieltage matchen konnten.

Nach der Anreise am Freitagabend und einem gemeinsamen Abendessen, ging es dann Samstag mit dem Training richtig los, die Neulinge kamen in ersten Kontakt mit der J70, während die Erfahrenen bei einer Theorieeinheit die Taktiken der Bundesliga diskutierten.

Den Nachmittag und am Sonntag konnte dann mit genügend Wind auch für Wassertraining genutzt werden.

Über ihre Erfahrungen beim Training berichten nun im Folgenden drei Teilnehmer:

„Das J70 Trainingswochenende begann am Freitag mit der Anreise, dann Die Gruppe aus Hessen wurden die Zimmer bezogen, die Gruppen bekannt gemacht und es gab Essen. Am Samstagvormittag war leider kein Wind, weshalb wir eine Theorieeinheit machten und nachmittags endlich auf die boote gehen konnten, da der Wind aufgefrischt hatte. Sonntag hatten wir ein wenig geeignetere Wetterbedingungen, weshalb wir sowohl vormittags als auch nachmittags bis zur Abreise segeln konnten.

Das Wochenende hat mir sehr viel Spaß gemacht, das Essen war sehr lecker und ausreichend vorhanden und ich habe viele neue Kniffe und Tricks fürs Segeln gelernt, sowohl für die J70 als auch für Jollen. Ich würde erneut teilnehmen.“

Florian

„Trotz schwierigen Windbedingungen und einigen aufziehenden Gewitterwolken, wurde alles rausgeholt, was nur ging. Sobald geeigneter Wind war, ging es auf die Startlinie zu, um das Handling an der Startlinie zu üben, wie man sich positioniert und schnell genug mit einem 1000kg schweren Boot wieder beschleunigt. Dann heißt es nur noch auf Speed optimieren, selbst bei wenig Wind ist es erstaunlich, was für eine Geschwindigkeit die J70 erbringt, gerade sobald der Gennaker steht beschleunigt das Boot wie verrückt. Aber auch wenn mal kein Wind war wurde es nicht langweilig, da parallel die Segel-Bundesliga in Tutzing, wo wir zuvor die Junioren Segel-Liga gesegelt sind, stattfand und wir durch das SAP Trackingsystem die Taktiken der Bundesligisten genau analysieren konnten.“

Adrian

„Das HSeV J-70 Training war nach dem Abi und einer längeren Pause die Möglichkeit wieder leistungsorientiert zu segeln. Als einigermaßen erfahrener Laser Segler konnte ich recht leicht die Grundlagen, dieses für mich neuen Boots, erlernen. In den zwei Tagen effektiven Wassertrainings konnten wir uns schon in der Konstellation für den 2.Spieltag der Junioren-Liga einsegeln. Die Aufgabenverteilung der Positionen im Boot wurde an Land in der großen Gruppe diskutiert, wodurch es mir leicht fiel die Technik und das Handling der J70 zu verstehen. Sowohl während des Trainings, als auch bei den gemeinsamen Essen herrschte eine angenehme Trainingsatmosphäre. Die Räumlichkeiten und Unterbringung am Möhnesee, sowie die Verpflegung von Seiten des Veranstalters, waren trotz Baustelle hervorragend.

Es hat mir sehr viel Spaß gemacht an diesem wirklich gut organisierten Training teilzunehmen. An dieser Stelle möchte ich der Heinz Nixdorf Academy nochmal für das Training danken, sowie Markus Heinbücher, der uns auf darauf aufmerksam gemacht hat. Ich freue mich schon auf das nächste Training und die darauffolgende Wettfahrt.“

Julian

Nach einem lehrreichen Wochenende, bei dem wir uns auch mit einem anderen Liga Team angleichen konnten, traten wir Sonntagnachmittag die Heimreise an und sind nun voll motiviert, bei den folgenden Spieltagen zu segeln.

Ich danke vor allem Reinhard Linke, dem Landesjugendobmann von Hessen, der sich das Training eigentlich nur anschauen wollte, aber letztlich vom Trainerboot aus gute Tipps gab und das Training so durch seine Erfahrung bereichern konnte. Des Weiteren danke ich der Heinz-Nixdorf-Academy für diese einmalig ausgestattete und dafür vergleichsweise extrem günstige Trainingsmöglichkeit mit Trainer Jocky Hellmich.

Für die Zukunft hoffe ich, dass noch weitere hessische Vereine diese Bootsklasse für den Juniorenbereich entdecken. Bei Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Markus Heinbücher

Ansprechpartner für die Junioren-Segel-Liga beim HSeV

 

 

06.12.2017

Die neue Teambekleidung "SEGELTEAM HESSEN" wurde im Rahmen des "Hessischen Jugendseglertags" vorgestellt. Ziel: Alle Regattasegler aus Hessen sollen sich auf Regatten wiederfinden und erkennen. Die vorläufige Vorstellung siehe hier:

Beschreibung

Ab Januar 2018 ist eine Überarbeitung (Bilder, Bestellprozess, verfügbare Größen, etc.) geplant.