Hessischer
Seglerverband e.V.









































*

Jugend im HSeV

 

Der hessischen Jugendseglertag

Einladung zum hessischen Jugendseglertag 2006 --- Zimmernachweis HJST 2006

Tagesordnung

für den

hessischen Jugendseglertag

am 02.12.2006 um 14:00 Uhr im Vereinshaus

des Segelclub Edersee, Bringhäuser Straße 1, 34513 Waldeck-Scheid

(Halbinsel Scheid)

1.Begrüßung

2.Bericht des Landesjugendobmann

3.Berichte aus den Jugendbootklassen

4.Wahlen

5.Bericht des Juniorenteam des HseV

6.NACH WUNSCH

7.Planung 2007 (Trainingsmaßnahmen, Jugendfreizeiten, etc.)

8.Jugendseglertag 2007

9.Verschiedenes

Für den Top 6 bitte ich die Jugendwarte bzw. Jugendsprecher dem Jugendvorstand des HSeV Themen bis 28.11.2006 vorzuschlagen (Mail: hsev@reinhard-linke.de)

Um den landschaftlich besonders schön gelegenen Edersee kennen zu lernen, wird folgendes Rahmenprogramm angeboten

Samstag

  1. 10:00 Uhr Fahrt zum Knorreichenstieg,Kahle Hard (Aussichtspunkte),Sperrmauer und Schloss Waldeck
  2. 14:00 UhrJugendseglertag
  3. 19:00 Uhr Ausklang im Segelclub mit gemeinsamen Essen
  4. Sonntag: 10:00 UhrBesichtigung des Wildgeheges

Übernachtungsmöglichkeiten (Wohnmobil) bestehen auf dem Clubgelände, Jugendliche können im Clubhaus übernachten (für Frühstück ist gesorgt, Schlafsack mitbringen). Adressen von Hotels und Pensionen sind auf der Homepage des HSeV (www.hsev.de) zu finden. Anfahrtsskizzen sind unter www.segel.de/sce/.

Kurze Anmeldung bitte an Reinhard Linke (hsev@reinhard-linke.de oder Fax 09415-99275465

Der Jugendvorstand hofft auf eine gute Beteiligung und freut sich gemeinsam mit dem Segelclub Edersee auf die jugendliche Segler, ihre Eltern und Betreuer sowie auf alle Jugendwarte.

 

Hessische Segler in Kiel

Am 16.11. reisten die Opti A–Segler des hessischen Landeskaders nach Kiel um zum letzten Mal vor der Winterpause ihre seglerischen Kennnisse zu verbessern bzw. aufzufrischen. Kiel 11.2006

Vor allem der Wettergott hat ein Einsehen und bescherte Kiel 2006 den hessischen Seglern traumhafte karibische Kieler Verhältnisse. Bei Temperaturen über 15 Grad konnten die Hessen heute an ihrem ersten Trainingstag über 5 Stunden alle Trainingsziele erreichen und hoffen dass das Thermometer in den nächsten Tagen ähnliche Höhen erreicht. Nur der Wind könnte etwas an null Stärke zulegen. Aber der Wettergott hat für morgen 15 Knoten zugesagt und Marc bei Eis und Schnee dann………….

Am Samstag waren 15kn und mehr aber die Temperaturen fielen auf ....

 

 

 

Unser erstes 420er Training auf Elba

Meine Vorschoterin Alina und ich hatten unser erstes Training im 420er.

Wir sind schon eine Woche vor dem Training mit dem Flugzeug angereist.

Unser Training begann am 21.10.06. Unser Trainer war dieses mal Reinhard Linke. Am Training haben auch Henrik, Florian und Christoph, Christian im 420er sowie Eva als einzigster Laser teilgenommen.

Unser erster tag begann wie immer mit dem allzeit beliebten Frühsport.

Danach hieß es ab zum Frühstück. Mit vollem Magen ging es aufs Wasser wo wir für unseren ersten Tag schon recht viel Wind hatten. Nach der Mittagspause ging es dann auch noch mal raus. Reinhard war mit uns sehr zufrieden.

Nachmittags gab es Cool Down. Da das Wasser sehr warm war, durften wir schwimmen und surfen gehen. Wir hatten sehr viel Spaß im Wasser.

Leider mussten wir bald aus dem Wasser denn es gab bald Abendessen.

Frisch geduscht und wieder entsalzt gingen wir zu unserem gemeinsamen Essen.

Es wurde gut gekocht sodass wir mit gesättigtem Magen zu unserem Haus.

Der Vorteil ein 420er zu sein ist, dass man länger aufbleiben kann also war unsere Bettruhe erst um 10.30Uhr. Davor haben wir noch mit den Optikindern

Fußball gespielt. Wir mussten uns von ihnen schon heute verabschieden da morgen alle fuhren.

Müde und erschöpft gingen wir dann ins Bett und freuten uns schon auf den nächsten Tag.

Der Sonntag fing wie üblich mit Frühsport an. Doch an diesem Tag war Flaute so dass wir eine Fahrradtour gemacht haben. Wir fuhren nach Marina de Campo, wo wir erst mal ein Eis schlabberten. Es war wieder ein schöner und sonniger Tag. Bald fuhren wieder zu unserem Campingplatz. Leider war immer noch kein Wind in unserer Bucht, sodass wir den Rest des Tages Therrorie betreiben mussten. Am Abend gab es wieder etwas leckeres zum Essen. Wie den Tag davor gingen wir erschöpft, allerdings nicht vom segeln sondern vom Fahrrad fahren, in die Betten. Am nächsten Tag war die Flaute besiegt und so konnten wir bei 4-5 Windstärken segeln gehen. Wegen dem starken Wind konnten wir auch mal die Erfahrung sammeln wie man mit einem Spie kentert. Sarah&Alina

An diesem Tag hatten auch wieder Cool Down, aber diesmal Fahrrad fahren.

Nach dem Sport ging es dann wieder zum Essen und dann wieder in die Betten.

Die nächsten Tage verliefen so ähnlich.

Da dem Vorschoter des einem 420er Team ständig Seekrank wurde, segelte Eva bei Christian mit.

An den nächsten Tagen konnten wir gut Wellen surfen denn durch den kleinen Sturm der durchgezogen war, gab es Wellen über 2m.

Das eine 420er Team reiste schon am Donnerstag ab da sie sich zerstritten haben.

Der letzte tag kam immer näher angerückt und wir sagten wieder zu uns, wie schnell doch die Woche rumgegangen ist.

Am Abschlussabend gingen wir traditionell in eine Pizzeria und feierten unseren letzten tag. Reinhard war mit uns allen zufrieden wie viele Fortschritte wir alle gemacht haben.

Leider mussten wir den Rest des Abends noch packen, denn es ging gleich am morgen mussten wir unsere Häuser räumen.

Am nächsten morgen nahmen wir dann noch mal Abschied von allen und von unserem ersten und schönstem Training in Elba

 

 

Elba Herbst 2006

Die erste Woche der Herbstferien waren wir wieder in Lacona Elba. Nach langer Fahrt und Überfahrt mit der Fähre kamen wir abends an. Am SO wurden die Boote flott gemacht und die Motorboote ins Wasser gelassen. Dann ging es los. Bei gutem Wetter aber auch heftigem Wind und Regen wurde viel Schweres Wetter gesegelt und an der Taktik (Startübungen, Welle, Vormwindsegeln) gearbeitet. Der Morgen fing immer mit dem geliebten Frühsport an. Abends hatten wir Theorieeinheiten. Verpflegt wurden wir von kochenden Eltern. Immer gut und reichlich.

Am letzen Abend gab es wieder im Piraten das grosse Abschiedsessen mit Siegerehrung der WWF Ergebnisse. Teamwork

Reinhard möchte ich hier für das prima Training danken. Hoffentlich kann ich die Sachen auch bei den kommenden Regatten umsetzen.

Die Heimfahrt war wieder lang und langweilig.

Berni -GER 11789-

 

 

 

 

 

Hessischen Jugendseglertag am 02.12.2006 beim SCE

Der Jugendvorstand lädt zum hessischen Jugendseglertag am 02.12.2006 ein.

Der Jugendseglertag findet am 02.12.2006 um 14:00 Uhr beim Segel-Club Edersee ( Segel-Club Edersee e.V. )^auf der Halbinsel Scheid ( Bringhäuser Straße 1, 34513 Waldeck-Scheid) statt.

Um den landschaftlich besonders schön gelegenen Edersee kennen zu lernen, plant der Jugendvorstand gemeinsam mit dem SCE eine gemeinsame Wanderung und sowie den Besuch des Wildpark Edersee. Jugendliche können von Samstag auf Sonntag im Clubhaus übernachten, Eltern finden der näheren Umgebung Unterkunft. Wohnmobile können auf dem Clubgelände abgestellt werden.

Die Einladung und weiter Infos folgen.

R.Linke

 

 

Opti-Training Edersee 23.09.-24.09.2006

 

Bereits als wir uns am Samstagmorgen auf den Weg zum Edersee machten zeigte sich das Wetter von seiner besten Seite. Obwohl schon Ende September, der Edersee hatte auch schon eine Menge Wasser verloren, wurde wir von herrlichem Sonnenschein und einer leichten Brise überrascht. Aufgrund eines Defektes an einem Auto verzögerte sich unsere Ankunft leider um eine Stunde, weshalb wir uns erst mal mit einer kleinen Theorieeinheit auf das bevorstehende Wassertraining vorbereiteten, da das Mittagsessen bevorstand. Nachmittags ging dann aber alles glatt, außer das uns der Ederseedampfer einmal genau durch die Starttonnen durchgefahren ist. Am Abend wurde dann auf Wunsch der Teilnehmer der Cool Down im Wasser abgehalten. Für Ende September schon sehr ungewöhnlich, aber wahrscheinlich war es für dieses Jahr das letzte Mal baden im Edersee. Die fünf Teilnehmer aus Kassel, hatten durchweg ihren Spaß und für mich als Trainer hat es sich natürlich auch gelohnt, waren es diesmal ja schon fast doppelt so viele Teilnehmer wie beim Letzten Training. Ich freue mich auf weitere Trainingswochenenden nächstes Jahr am Edersee

Mitja Leipold

 

Optimistenregatta 2006 in Eich

16./17.September 2006

16./17.September 2006

In Eich waren 31 Optis in B und 12 in A am Start. Für die B-ler war es die Eicher Ente und für die A-ler war es der Eicher Optipokal.Am Samstag sind wir mit wenig Wind 2 Wettfahrten gesegelt. Am Sonntag war Flaute und wir sind nicht gesegelt.

In B ist Martin Röhrig erster geworden. Es folgte Maria Hart, Darius Joppich und Jan Wörz wurden punktgleich dritter und vierter. Ja Ja immer im Pulk

In A wurde Johannes Hart erster dann kamen Jonas Ballenberger, Bernadette Nüss und Leonhard von Beck.

Bei der Siegerehrung gab es für alle einen Schwamm zum Boot putzen und was Süßes für danach. Und natürlich die Wanderpreise, Eicher Ente, Optipokal,und Pokale für die ersten drei.

Den Eicher-Küken-Pokal bekam Paul Eidmüller vom SCE. Die Pokale für das beste Mädchen gekamen Bernadette Nüss (A) und (B).

 

Es war ein wunderschönes Wochenende in Eich.

Karina Wörz GER 11595

 

 

 

Skifreizeit 2007

Der Hessische Seglerverband lädt zu einer Skifreizeit vom 25.-28.01.2007 ein.

Diese Skifreizeit ist unsere Kurzfreizeit von Donnerstag ca. 17:00 Uhr bis Sonntag ca. 20:00 Uhr.

Der Preis beträgt ca. 160 € inkl. Fahrt, Skipass und Verpflegung.

Interessenten können sich bis 15.11.06 beim LJO unter jugendobmann (a) hsev anmelden. Weitere Infos folgen.

 

 

Optitraining vom 26.08. – 27.08.06 am Edersee

Als wir uns Samstag morgen auf den Weg zum Edersee machten, dachten wir schon wir verbringen das ganze Wochenende im Vereinsheim, da es sehr stark regnete und der Wind natürlich total eingeschlafen war. Doch kaum waren wir angekommen rissen die Wolken auf und bescherten uns zwei Tage mit Sonne und herrlichen Windbedingungen. Der einzige Teilnehmer des SCE musste leider krankheitsbedingt absagen, sodass es schlussendlich nur drei Teilnehmer aus Kassel waren. Aufgrund des tollen Wetters hatten wir aber super Trainingsbedingungen, was sich natürlich auch in der Freude der Teilnehmer widerspiegelte. Die Bewirtung im Landesleistungszentrum war wie immer hervorragend. Zum Schluss lässt sich ein sehr positives Fazit ziehen, einzig ein wenig mehr Teilnehmer hätten nicht geschadet. Dies wird aber beim nächsten Training, was dann nicht mehr terminbedingt in den Ferien liegt, bestimmt besser.

Mitja Leipold

 

 

 

420er IDJM 2006 in Hüde am Dümmer

Diesen Sommer, vom 31.7. bis zum 4.8., fand am Dümmer die Internationale Deutsche Jugendmeisterschaft der 420er statt.

Einige Teilnehmer reisten aber schon in der Woche davor an um dort noch das Revier kennen zulernen. Doch sie hatten Pech denn das Wetter lies es nicht zu sich auf die kommende Meisterschaft vorzubereiten: Es war strahlender Sonnenschein und ziemlich warm aber leider kein Hauch von Wind. Also musste man sich anderes beschäftigen, das ging auch ganz gut denn man konnte sein Boot putzen, polieren oder ab Freitag zur Vermessung gehen. Aber auch wenn man das alles schon getan hatte gab es in der Umgebung gute Freizeit Möglichkeiten, um nur ein paar zu nennen: eine Wakeboardanlage, eine Kartbahn, ein Erlebnisbad und eine große Spiel- und Spaßhalle.

Am Sonntag fand dann um 14 Uhr das Practis-Race statt, da die Mehrheit der Segler viel zufrüh über die Startlinie fuhr, fanden nur 3 Startversuche statt und in der Eröffnung am Abend erklärte der Wettfahrtleiter, er hätte bessere Möglichkeiten sich am Nachmittag zubeschäfftigen. Des weiteren stellte er sein Team vor und wünschte viel Erfolg.

Und am Montag ging dann auch schon die Meisterschaft los, pünktlich um 11 Uhr war Start. Es konnten bei nicht allzu starkem Wind und doch nicht so wenig wie die Woche davor drei Wettfahrten beendet werden. Um 19 Uhr fuhr man, so stand es im Programm, gemeinsam ins Kino. Die Veranstalter hatten zwei Busse und mit denen wurden alle Sportler ins Kino gefahren und auch wieder abgeholt.

Am Dienstag war es so ähnlich: es wurden wieder drei Wettfahrten gesegelt und anschließend war nach der Protestfrist die SVH-60 Cent-Fete, für die es Marken im Wert von 60 Cent gab, mit denen man sich gegrilltes, Salat oder Getränke kaufen konnte.

Am Mittwoch wurden erstmal die Teilnehmer in ein Silver- und ein Goldfleet geteilt und wieder drei Wettfahrten bei mehr Wind (ca. 4-5 bft.) gesegelt. Am Abend gab es dann im großen Veranstalltungszelt ein Spagetti essen.

Siegerehrung

Am Donnerstag wurde erstmal nur eine Wettfahrt gesegelt, weil dann der Wind zu schwach war, also mussten wir wieder in den Hafen fahren und warten. Gegen 16 Uhr wurde dann wieder das Signal zum Auslaufen gegeben und bei recht wenig Wind die letzten zwei Wettfahrten gesegelt, wozu man sagen muss dass beide abgekürzt wurden. An diesem Abend wurde es dann auch später denn die ersten waren gegen 20 Uhr im Hafen und an diesem Abend sollte noch die Siegerehrung sein. Gegen 22:15 Uhr war es dann endlich so weit: die Preisverteilung! Für jeden Teilnehmer gab es ein Foto, welches nach der Eröffnung gemacht wurde, es war ein Foto von allen Teilnehmern.

Die Hessischen Teams belegten folgende Plätze:

Christina Böhnke/ Viktoria Nüss ( GER 51825): Platz 39 im Silverfleet

Laura Ballenberger/ Stella Sohn (GER 50056): Platz 37 im Silverfleet

Barbara Nüss/ Lara Post (GER 50314): Platz 35 im Silverfleet

Colin Glinkowski/ Josefina Bressel ( GER 51795): Platz 34 im Silverfleet

Henrik Simon/ Florian Waldschmidt ( GER 50385): Platz 10 im Goldfleet (2. unter 17)

 

Deutschermeister sind:

3.: Thomas und Rebecca Dehler (GER 51751)

2.: Wolfgang Panuschka und Mathias Weidenbach (GER 51735)

1.: Björn und Alexander Beilken (GER 51867)

 

Deutschermeister unter 17 sind:

3.: Rupert und Sophia Diesch (GER 51965)

2.: Henrik Simon und Florian Waldschmidt (GER 50385)

1.: Florian Dziesiaty und Oliver Szymanski (GER 52609)